Gute und schnelle Besserung! Antibiotika-Therapie immer mit Laktobazillen.

Florea_Antibiotika

Wenn die Temperaturen sinken und es draußen kalt, nass und ungemütlich wird, steigen häufig die Krankenstände - und somit auch die Antibiotika-Behandlungen. Obwohl Antibiotika eigentlich nur zur Bekämpfung von bakteriellen Infekten eingesetzt werden sollten, verordnet sie der konventionelle Mediziner häufig schon präventiv: um mögliche Folgeinfektionen auszuschließen. Die schlechte Nachricht: Antibiotika zerstören nicht nur die bösen, krankmachenden Keime, sondern auch die guten, nützlichen Darmbakterien.

Der Darm reagiert auf dieses Ungleichgewicht oft mit Beschwerden wie Durchfall, Blähungen, Darmträgheit oder Verstopfung. Was tun? Experten empfehlen eine Kur mit milchsäurebildenden Bakterien, auch Laktobazillen genannt. Diese nützlichen Keime, wie solche aus dem Stamm Casei Rhamnosus, unterstützen den Wiederaufbau der Darmflora, in dem sie sich vermehren, an der Darmschleimhaut anhaften und dort schädliche Keime abwehren.

Florea gegen lästige Darmbeschwerden
Zur Vorbeugung von Darmbeschwerden können die Bakterien des Stammes Casei Rhamnosus – erhältlich unter dem Namen Florea regenerans Kapseln oder im Florea FOS aktiv Beutel als Pulverform in der Apotheke – schon während der Antibiotika-Therapie unterstützend eingesetzt werden. Eine Florea- regenerans-Kapsel enthält rund 1 Milliarde dieser Keime, die Florea-FOS-aktiv-Beutel enthalten zusätzlich Fructooligosaccharid (FOS), welche den Stuhl geschmeidig macht und so bei Darmträgheit und Verstopfung hilft.

Studie belegt: Laktobazillen erhöhen die Wirksamkeit von Antibiotika
Eine neuere Studie zeigt, dass der spezielle Lactobacillus casei rhamnosus (LCR 35) die Wirksamkeit von antibiotischen Therapien sogar verbessert! LCR 35 macht die krankmachenden Keime empfindlicher für Antibiotika und wodurch die Wirkung der Antibiotika um durchschnittlich 21 Prozent gesteigert wird. Ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung der Resistenzzunahme.

Bei Antibiotika-Einnahme auch die Scheidenflora wieder regenerieren. Da eingenommene Antibiotika im ganzen Körper wirksam sind, gerät mitunter auch das saure Scheidenmilieu der Frau aus dem Gleichgewicht. Juckreiz, Brennen oder Schmerzen im Intimbereich sind die unangenehmen Folgen. Mithilfe von Lactobacillus casei rhamnosus (LCR 35) in der Formulierung als Gynophilus Protect Vaginaltablette ist die Scheidenflora wieder schnell aufgebaut. Nähere Infos und Tipps: www.gesundescheide.at

Literatur:
L. Petricevic, A. Witt, The role of Lactobacillus Casei Rhamnosus LCR 35 in restoring the normal vaginal flora after antibiotic treatment of bacterial vaginosis, BJOG, 2008
Sgibnev A. & Kremleva E., Influence of Hydrogen Peroxide, Lactic Acid, and Surfactants from Vaginal Lactobacilli on the Antibiotic Sensitivity of Opportunistic Bacteria. Probiotics Antimicrob Proteins, 2017